Aluminiumpreis April 2018

Am 6. April 2018 hat die USA einige russische Oligarchen und deren Unternehmen mit Sanktionen belegt. Davon betroffen ist auch RUSAL, welches im Besitz von Oleg Deripaska ist. Der Anteil von RUSAL an der weltweiten Primäraluminiumherstellung beträgt ca. 6%. Seit dem 17. April 2018 nehmen weder die LME noch Comex Aluminium aus der Herstellung von RUSAL in ihre Lager auf.

Als Folge dieser Sanktionierung und der daraus befürchteten mittelfristigen Materialverknappung ist der Aluminiumpreis stetig am Steigen. Am 18. April 2018 betrug die Cash-Notierung für eine Tonne Aluminium an der London Metal Exchange 2‘041 €. Dies ist ein Anstieg von über 400 € pro Tonne bzw. annähernd 27% seit dem 6. April 2018! Ein Ende des Preisanstieges ist derzeit nicht in Sicht. Gleichzeitig sind auch die Metallprämien im ähnlichen Stil angestiegen. Zu einer zusätzlichen Verteuerung führt auch der in den letzten Wochen erstarkte Euro, welcher von 1.17 CHF wieder gegen 1.20 CHF angewachsen ist. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die Werke auch daran, ihre Bearbeitungspreise für die Herstellung der Aluminium-Halbzeuge laufend zu erhöhen.

Im Zuge des daraus resultierenden starken Preisanstieges für die Aluminium Halbzeuge kommen wir nicht darum, unsere Preise ebenfalls schrittweise den aktuellen Marktgegebenheiten anzupassen.

Bedingt durch die limitierte Angebotsgültigkeit von verschiedenen Halbzeugwerken gestaltet es sich für uns schwierig, Zusagen für längerfristig gültige Preise abzugeben. Im Bedarfsfall unterstützt sie unser Kundenberater, um eine Lösung zu finden.